Trauung / Ehe / Hochzeit
Trauung / Ehe / Hochzeit

Trauung / Ehe / Hochzeit

Es ist ein Wunsch der meisten Menschen eine Beziehung zu haben, in einer glücklichen Partnerschaft zu leben. Diese Partnerschaft soll nicht nur vor der Gesellschaft geschlossen, sondern auch den Segen von Gott erhalten. Diesen wichtigen Wunsch greift unsere Gemeinde bzw. die katholische Kirche gern auf und gibt der Ehe einen besonderen Stellenwert: In einer eigenen kirchlichen Feier, der Trauung, können sich die Eheleute ihr großes Liebes-Versprechen vor der Gemeinde und vor Gott geben und sich das Sakrament der Ehe spenden.

Diese Feier in der Kirche darf man als „Feier der Liebe“ bezeichnen. Gemeint ist die Liebe der beiden Eheleute zueinander und die Liebe Gottes zu diesem Brautpaar. Es ist schön, wenn die Paare ihre Trauung in unserer Gemeinde, in unserer Kirche feiern. Sie können den Gottesdienst in Absprache mit den Traugeistlichen vorbereiten.

Durch das Ehe-Sakrament verspricht das Ehepaar, füreinander da zu sein, treu zu sein, das Miteinander ein Leben lang zu wollen, für Kinder bereit zu sein und gemeinsam glauben zu wollen.

Zur Ehe als Sakrament schreibt Papst Franziskus:
„Dieses eheliche Gut schließt die Einheit, die Offenheit für das Leben, die Treue und die Unauflöslichkeit und in der christlichen Ehe auch die gegenseitige Hilfe auf dem Weg zur vollkommenen Freundschaft mit dem Herrn ein.“ (aus dem Apostolischen Schreiben „Amoris Laetitia“, Nr. 77)

Was tun, wenn Sie heiraten möchten?

Alle Paare, die sich kirchlich trauen lassen und sich damit das Sakrament der Ehe spenden möchten, bitten wir, sich möglichst früh im
Pastoralbüro des Seelsorgeberiches Rheinischer Westerwald

Wallstr. 5
53567 Asbach
Tel. 02683-43336
Fax: 43258
E-Mail: pastoralbuero@kkgvrw.de 

wegen eines Termins für die Trauung zu melden.

  • Wir vom Pastoralteam der Pfarrei freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen als Paar. Bitte vereinbaren Sie mit uns ein „Traugespräch“. Sie lernen uns Geistliche kennen und wir Sie; Sie stellen uns Ihre Fragen; wir besprechen Ihre Anliegen und überlegen gemeinsam, was eine christliche Trauung bedeutet. Mehr Infos zum Traugespräch: www.ehe-vorbereitung.de/traugesprach
  • Kirchliche Trauungen können in allen Kirchen und Kapellen des Seelsorgebereichs stattfinden.  Bitte klären Sie den Termin ab, bevor Sie mit den Detailplanungen für Ihr Fest beginnen.
  • Bei der Anmeldung benötigen beide Brautleute jeweils einen Auszug aus dem Taufregister. Dieser darf nicht älter als sechs Monate sein und ist nur beim Pfarramt der Gemeinde, in denen die Taufen stattfanden, erhältlich. Hierzu reicht eine telefonische Beantragung.
  • Mit anderen Paaren über Ehe nachdenken, über Zukunftsaussichten als Paar sprechen und die kirchlichen Wünsche an Ehepaare kennenlernen, erscheint Ihnen jetzt womöglich nicht als vordringlich. Lassen Sie sich von anderen Paaren überzeugen: Alle Teilnehmer(innen) an Ehevorbereitungsveranstaltungen sagen nachher: „Das war gut für uns!“
    Veranstaltungs-Infos: www.ehe-vorbereitung.de
  • Anregungen für die Vorbereitung Ihrer Trauung:
    www.ehe-vorbereitung.de/gestaltungshilfen
  • Checkliste zur Organisation der kirchlichen Trauung:
    www.ehe-vorbereitung.de/pdfs/Checkliste-Hochzeit
  • Für Fragen, die Sie jetzt beantwortet haben wollen:
    www.ehe-vorbereitung.de/ehe-faq

Heiraten in Ehrenstein

Viele Brautpaare möchten in Ehrenstein getraut werden. Dabei gibt es einiges zu beachten.

Vorschriften bei einer Trauung in Ehrenstein

  • Kirche + Außengelände: Auf die Wahrung des Ansehens des Kloster Ehrensteins und seines Charakters als Ort der Stille und Besinnung ist zu achten. Bitte weisen Sie Ihre Gäste und Gratulanten frühzeitig darauf hin. So hat z. B. niemand etwas dagegen, wenn Ihnen jemand nach der Trauung ein Ständchen spielt. Der Charakter des Ortes würde aber gestört, wenn dort nach der Trauung Partymusik ertönt. Auf dem gesamten Gelände von Kirche und Kloster ist es untersagt, Reis zu streuen, Holz zu sägen oder ähnliche Bräuche zu pflegen. Zudem gilt auf dem gesamten Gelände ein absolutes Rauchverbot.
  • Parkplätze: Sie und Ihre Gäste werden gebeten, den ausgeschilderten Parkplatz vor der Einfahrt zum Klostergelände zu benutzen. Sie sind nicht berechtigt, das durch eine Schranke begrenzte Areal Kloster Ehrenstein zu befahren und etwa im Umfeld der Scheune zu parken.
  • Blumenschmuck: Die Kirche ist dem Kirchenjahr entsprechend jahreszeitlich geschmückt. Möchten man den Blumenschmuck durch eigene Blumen ergänzen, setzen Sie sich bitte mit der Küsterin Frau Anita Christ in Verbindung.

Kloster Ehrenstein

Anita Christ
Küsterin